EMDR Therapie Saarbrücken - Saarland

Was ist EMDR Therapie?

EMDR-und-Hypnose-Saar

EMDR steht für „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“, zu Deutsch Desensibilisierung und Aufarbeitung mithilfe von Augenbewegungen. Sie ist eine gut etablierte und moderne Behandlungsmethode, die zunächst vor allem zur Behandlung traumatisierter Personen eingesetzt wurde.

Heute wird sie auch sehr erfolgreich für ein viel größeres Spektrum an Indikationen (Ängste & Phobien, Schmerztherapie, emotionale Blockaden, Coaching etc.) angewendet.

EMDR hat als Hauptziel, traumatische Erinnerungen oder belastende Erfahrungen aufzuarbeiten, indem die negative emotionale Reaktion auf diese Ereignisse gelindert wird. Die Behandlung basiert auf der Annahme, dass das Gehirn der Betroffenen das Erlebte nicht angemessen verarbeiten und abspeichern konnte und somit weiterhin belastend wirkt.

Wie funktioniert ?

EMDR arbeitet mit bilateraler Stimulation, d.h. Stimulation beider Gehirnhälften, primär über Augenbewegungen, ist aber auch durch auditive oder taktile Reize möglich. Der Klient denkt an eine belastende Situation, schaut dabei auf die Hand des Therapeuten und folgt dieser mit den Augen. Der Therapeut bewegt seine Hand abwechselnd von rechts nach links.

Während des Prozesses werden belastende Erinnerungen, Gedanken und Emotionen aufgerufen und mit positiveren oder neutraleren Gedanken und Bildern verknüpft. Diese Stimulation unterstützt das Gehirn des Klienten bei der Verarbeitung eines belastenden Themas und hilft zukünftig in vergleichbaren Situationen mit verbesserter Reaktion.

EMDR: Per Zufall entdeckt!

EMDR wurde von der amerikanischen Psychologin Francine Shapiro während eines Spaziergangs im Jahr 1987 entdeckt. Sie bemerkte, dass ihre eigenen belastenden Gedanken und Emotionen sich reduzierten, während sie ihre Augen schnell von einer Seite zur anderen bewegte.

Basierend auf dieser Beobachtung begann sie, EMDR als therapeutische Methode zu erforschen und zu entwickeln. Shapiro stellte fest, dass dieser therapeutische Prozess zu folgenden Veränderungen bei Patienten führte:

  • Desensibilisierung: Sie schienen nicht mehr so stark auf die belastenden Erinnerungen zu reagieren
  • Aufarbeitung: Ihre emotionale Reaktion bei zukünftigen vergleichbaren Situationen verbesserte sich

Francine Shapiro hat einen maßgeblichen Beitrag zur Entwicklung und Verbreitung dieser Methode geleistet. Seitdem haben viele weitere Forscher und Therapeuten zum Verständnis und zur Weiterentwicklung von EMDR beigetragen.

EMDR, eine Alternative zu Hypnose!

Menschen sind alle völlig unterschiedlich und haben verschiedene Bedürfnisse, Probleme oder Ansichten. Erfahrungsgemäß ist Hypnose, meine Hauptbehandlungsmethode, jedoch nicht für alle meine Klienten die richtige therapeutische Vorgehensweise.

Um diesen Menschen eine vergleichbare Alternative anbieten zu können, habe ich mir die EMDR-Therapie zusätzlich angeeignet. Die Effektivität dieser Behandlungsmethode hat mich von Beginn an überzeugt und steht mit der der Hypnose auf Augenhöhe. Seitdem und mithilfe von EMDR durfte ich in meiner Praxis in Saarbrücken – Saarland zahlreiche Klienten auf ihrem Lebensweg und in Krisensituationen unterstützen.

EMDR-Therapie-Saarland

EMDR meets Hypnose

EMDR-Therapie-Saarbruecken

Die Kombination von EMDR und Hypnose kann in einigen Fällen eine wirksame Behandlungsmethode sein. Erfolge damit konnte ich bereits in meiner Praxis in Saarbrücken – Saarland erzielen.

Die bilaterale Stimulation in Verbindung mit der hypnotischen Trance kann dazu beitragen, den Klienten in einen noch intensiveren Zustand der Entspannung und Fokussierung zu versetzen. Dadurch können traumatische Erinnerungen oder belastende Erfahrungen, die im Unterbewusstsein gespeichert sind, leichter abgerufen und mit Hilfe von EMDR verarbeitet werden. Die Effektivität der Behandlung kann sich verbessern durch diese Vorgehensweise.

Die Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete in der Psychotherapie:

Zwangsstörungen und Tics

Ängste, Phobien oder Panikattacken

Emotionale Blockaden

Burnout, Stress und Mobbing

Traumatische Erlebnisse

Psychosomatische Beschwerden, z. B. Schmerzen, die keine körperliche Ursache haben

Lebenskrise: Liebeskummer, schwere Krankheit, Trauerbewältigung, unerfüllter Kinderwunsch…

Psychische bedingte Schlafstörungen

Depressionen

Anwendungsgebiete im Coaching:

Selbstvertrauen und Selbstakzeptanz stärken

Entscheidungs- und Zielfindung: Beruflich oder privat

Konzentration steigern

Beziehungen: Verhalten und Beziehungen verbessern

Motivation steigern

Vorbereitung auf wichtige Ereignisse wie: Prüfungen, Vorträge, Auftritt, Reden…

Ressourcen aktivieren

Tiefenentspannung

EMDR: Kontraindikatoren

Diese Krankheiten oder Zustände sprechen gegen eine EMDR-Anwendung, in manchen Fällen auch gegen eine psychotherapeutische Behandlung nach HPG:

  • Augenerkrankungen, die gegen eine EMDR-Augenbewegung sprechen
  • Fotosensible Migräne
  • Psychosen und schwere affektive Störungen (z. B. Schizophrenie, bipolare Störungen, endogene Depressionen oder andere schwere psychische Erkrankungen wie Wahn, Halluzinationen, etc.)
  • Schwere Persönlichkeitsstörungen
  • Subakute bzw. akute Suizidalität, akute Eigen- oder Fremdgefährdung
  • Epilepsie oder schwerwiegende Erkrankungen des ZNS
  • Stoffgebundene Abhängigkeiten: Alkohol-, harte Drogen-, Medikamentenabhängigkeit, etc…
  • Schwangerschaft
  • Schwere Herz- und Kreislauferkrankungen, Thrombose oder Schlaganfall
  • Geistige Behinderung
  • Einnahme von bestimmten Psychopharmaka
  • Wenn die Beschwerden so ausgeprägt sind, dass eine stationäre Behandlung sinnvoll ist
  • Wenn eine psychiatrische, psychotherapeutische oder neurologische Behandlung bereits begonnen wurde und der behandelnde Arzt bzw. Therapeut kein Einverständnis zu einer EMDR-Anwendung gibt

Sie haben noch offene Fragen?

Bitte zögern Sie nicht mich zu kontaktieren. Ich berate Sie gerne!

Nach oben scrollen